Teures oder preiswertes Fahrrad – was lohnt sich für mich?

MTB-Fahrer

Muss es immer ein teures Fahrrad sein? Oder geht auch ein günstiges Fahrrad?

Vor der Anschaffung eines neuen Fahrrads siehst Du Dich bestimmt mit vielen Fragen konfrontiert. Ein entscheidender Punkt ist in jedem Fall der Kostenfaktor. Steht ein teures Fahrrad automatisch für Qualität? Welche Unterschiede lassen sind in den verschiedenen Preisklassen finden? Und wo macht eine etwas teurere Anschaffung durchaus Sinn? Wir haben einen Blick auf den finanziellen Part der Radanschaffung geworfen und unterstützen Dich dabei, Dein perfektes Rad zu finden – für einen Preis, der auch zu Dir und Deinen Bedürfnissen passt.

Teuer ist gleich besser?

Diese Aussage ist so nicht unbedingt richtig. Zwar liegt es auf der Hand, dass Du für mehr Geld einen entsprechenden Gegenwert erhalten wirst, allerdings bedeutet das nicht, dass Du auch wirklich auf dieser Grundlage Dein Traumbike finden wirst. Zuallererst ist es wichtig zu bestimmen, aus welcher Fahrradkategorie Dein zukünftiges Bike stammen soll und zu welchem Zweck Du es verwenden möchtest. Dies sind zwei Hauptfaktoren, die für das entsprechende Preissegment verantwortlich sind. Citybikes, Mountainbikes oder Trekkingbikes als auch Rennräder und E-Bikes werden in die vier Kategorien Einsteigerklasse, Mittelklasse, Oberklasse und High-End eingeteilt. In weiterer Folge spielt die Qualität der verbauten Teile eine Rolle wie das Rahmenmaterial und zusätzliche Ausstattungen. Diese bestimmen das Gewicht des Fahrrads, eine entsprechende Bedienbarkeit und wie das Fahrrad allgemein im Handling ausfällt. Qualitativ hochwertigere Einzelteile und Materialien bestimmen einen höheren Preis sowie weniger Gewicht, ein schöneres Design und bessere Funktionen. Es liegt also ganz bei Dir, wie Du Deine Prioritäten setzt und ob Du dafür mehr Geld bezahlen möchtest. Um Dir einen Überblick zu verschaffen und Dir die Auswahl ein wenig zu vereinfachen, erklären wir Dir im nächsten Abschnitt, wie Du die Kosten Deines neuen Traumrades kalkulieren kannst.

Wie viel Geld sollte ich für mein Fahrrad einplanen?

Je nach Kategorie bekommst Du Räder ab einem bestimmten Preis. Einfache Citybikes oder Trekkingräder findest Du bereits ab ca. 300 Euro, Mountainbikes ab ca. 400 Euro. Du bist auf der Suche nach einem Rennrad? Ab ca. 600 Euro wirst Du fündig. E-Bikes finden sich ab einer Preiskategorie von ca. 1.200 Euro. Wir sprechen dabei jedoch von den Mindestpreisen, mit denen Du auf jeden Fall rechnen solltest. Inkludiert ist dabei die einfachste Mindestausstattung, die für geringe Ansprüche und Anforderungen ausreicht. Bei gelegentlichen, kürzeren Fahrten reicht eine Mindestausstattung vollkommen. Zwar sind Räder auch in niedrigeren Preisklassen erhältlich – bei ihnen sinkt jedoch stark die Wahrscheinlichkeit, ein gut funktionierendes und nachhaltig verwendbares Bike zu finden, ohne zusätzliche Reparaturmaßnahmen einleiten zu müssen. Das Risiko, viel Zeit und Geld in Reparaturen von gebrauchten Rädern unter der Mindestpreiskategorie zu investieren, ist sehr hoch. Qualitätsstandards werden hier selten eingehalten. Je nach gewünschter weiterer Ausstattung und persönlichen Präferenzen können die Preise entsprechend höher ausfallen. Willst Du Dein zukünftiges Bike regelmäßig und über weitere Strecken bzw. zu höheren, sportlichen Anforderungen nützen, rentiert sich ein Blick in die höhere Preiskategorie. Die hochwertigen Materialien sind dabei funktional auf Deine Bedürfnisse abgestimmt und auch langlebiger. Du hast also doppelt etwas von Deiner Investition – nachhaltigen Fahrspaß inklusive!

Welche Qualitätsunterschiede gibt es?

In Bezug auf Rahmen, Schaltung, Bremsen, Gabel, Laufräder und Anbauteile gibt es Qualitätsunterschiede, die in die verschiedenen Preissegmente einzuordnen sind. Rahmen sind in der günstigeren Einstiegsklasse aus Stahl oder Aluminium vorzufinden, die zwar solide, aber vergleichsweise schwer sind. Hochwertigere Aluminium- oder Carbonrahmen findest Du in unterschiedlichen Qualitäten in höheren Preisklassen wieder. Die Anzahl der Gänge ist ebenfalls Preis entscheidend. Drei Gänge gibt es relativ günstig, für den Trekking Bereich empfehlen sich jedoch 11 oder 14 Gänge. Auch die Art der Gangschaltung (mechanisch oder elektronisch) schlägt sich auf den Preis nieder. Du entscheidest, welches Komfortlevel dabei für Dich geeignet ist.

Schaltung

Die Schaltung ist für den Preis eines Fahrrads ausschlaggebend: Shimano Deore XT

Die Bremsen

Bei den Bremsen, die lebenswichtig sind, sollte man jedoch nicht bei der Qualität sparen. Wir unterscheiden grob zunächst Scheibenbremsen (mechanisch und hydraulisch) sowie Felgenbremsen (mechanisch und hydraulisch). Scheibenbremsen belasten Speichen und Naben stärker als Felgenbremsen und sind vergleichsweise auch teurer als Felgenbremsen. Mechanische Scheibenbremsen werden über den Bowdenzug gebremst. Sie sind anfällig für Rost und Schmutz, lassen sich aber leichter reparieren. Hydraulische Scheibenbremsen werden mit Bremsflüssigkeit gebremst. Ihr Reibungsverlust fällt geringer aus, Dosierbarkeit und Bremskraft sind besser. Höhere mechanische Komplexität und höhere Kosten sind dagegen im Vergleich zur mechanischen Scheibenbremse die Nachteile. Mechanische Felgenbremsen, die über den Bowdenzug gebremst werden, fallen mit einem geringeren Gewicht aus. Sie sind zudem günstiger, sind einfacher in der Montage und Wartung und zeigen gute Bremswirkung bei trockenen Bedingungen. Hydraulische Felgenbremsen sind dagegen ein wenig schwerer und teurer, dafür zuverlässiger. Weiters gibt es noch die Rücktrittbremse. Sie ist von außen nur auf der linken Seite der Nabe sichtbar und Teil von dem Innenleben der Hinterradnabe. Eine abgeschwächte Handkraft spricht für eine Anschaffung einer Rücktrittbremse – man sollte dabei jedoch bedenken, hydraulische Handbremsen eben auch mit wenig Handkraft zu bedienen sind.

Bremsscheibe

Das A & O – Die Bremsen. Hochwertige Shimano-Scheibenbremsen.

Die Federgabel und der Dämpfer

Die Gabel ist entscheidend für das Gesamtgewicht und den allgemeinen Fahrkomfort. Auch hier kann zwischen günstigen, starren und schweren Gabeln aus Stahl, leichteren Aluminiumgabeln oder sehr leichten und komfortablen Carbon Gabeln gewählt werden. Bei Federgabeln sind der Federweg, der Gabelholmdurchmesser, die Einstellbarkeit sowie das Gewicht entscheidend für die Qualität. Ebenso wirkt sich bei vollgefederten Mountainbikes, sogenannten Fullys, der Dämpfer stark auf den Preis des Fahrrads aus. Der Dämpfer federt Schläge des Hinterrades ab und sorgt im Gelände für viel Komfort und Sicherheit. Eine tolle Ausstattung für ein Fahrrad, jedoch nicht ganz günstig. Laufräder sind entscheidende Aspekte bei den Fahreigenschaften des Bikes und können sportlich, leicht oder schwerfällig ausfallen. Ergonomische Anbauteile wie Lenker, Griffe und Sattel und funktionale Teile wie Lichtanlagen tragen weiters zum Gesamtpreis des Bikes bei. Auch hier sind wieder Deine Bedürfnisse und Vorstellungen entscheidend, ob Du die günstigere, praktisch angelegte oder teurere, komfortable Variante auswählst.

Dampfer-MTB-Fully

RockShox Dämpfer an einem Kellys Thorx 50 

Seien wir uns ehrlich: nicht immer sind wir davon überzeugt, dass es in günstigeren Preisklassen das optimale Bike für unsere Bedürfnisse gibt. Wir raten Dir dennoch: werde Dir darüber bewusst, was Dir bei einem Bike besonders wichtig ist und was Du wirklich brauchst. Mit einem Blick in die verschiedenen Preisklassen wird Dir das ein oder andere Bike auch in günstigeren Preissegmenten ins Auge stechen. Das teuerste Rad ist nicht für jeden geeignet – und Dein Traumbike soll nun mal Dich glücklich machen und nicht nur für staunende Blicke auf der Straße sorgen.

Ein idealer Weg um ein hochwertiges Fahrrad mit toller Ausstattung günstig zu kaufen ist, ein neuwertiges oder gut gebrauchtes Modell zu kaufen. Super Schnäppchen gibt es in unserem Online-Shop für neuwertige & gebrauchte E-Bikes und Fahrräder.

Im Artikel abgebildete Fahrräder
Kellys Thorx 50 Kellys Thorx 50 27,5" L 2019
UVP: 2.999,00 € * Preis: 2.279,00 € *
Kellys